mmc communication

News von Swissinfo

"Ich möchte meinen Freund an Weihnachten zu meinen Eltern einladen"

24 Juli 2017: ​​​​​​​ Er träumt von Heirat und vielleicht auch von Kindern. Zwei Rechte, welche die Schweiz homosexuellen Paaren nicht zugesteht. Obwohl David Leuenberger manchmal kämpfen musste, bezeichnet er die Schweizer Gesellschaft als offen und tolerant. Er ist überzeugt, dass die Gesetze geändert werden. Nicht zu spät, hofft er. "Die einzige Ablehnung, die ich erfahren musste, beruhte auf der Liebe meiner Eltern." David Leuenberger blickt mit Optimismus, Leichtigkeit und Sensibilität auf das Leben und dessen Überraschungen. Der 30-jährige Projekt Design Manager erzählt seine Geschichte ungezwungen auf der Terrasse seiner Wohnung im Zentrum von Bern, der Hauptstadt der Schweiz, während die letzten Sonnenstrahlen eines warmen Sommerabends für Ferienstimmung sorgen. "Homosexuell zu sein, ist in der Schweiz kein Problem. Ich fühle mich überall akzeptiert, auch auf der Arbeit. Es gibt Gleichberechtigung, einzig die Gesetze müssen noch angepasst werden", sagt er. Was bedeutet LGBTIQ? Das ...

"Man wird nicht homophob geboren, man wird dazu gemacht"

24 Juli 2017: Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender bilden die so genannte LGBT-Gruppe. Viele Menschen dieser sexuellen Orientierungen oder geschlechtlichen Identität seien nach wie vor Opfer von Gewalt, Diskriminierung und Ausgrenzung, sagt Caroline Dayer, Expertin für Genderfragen. Aus dem Akronym LGBT ist in den letzten Jahren LGBTIQ geworden, weil sich neue Gruppen angeschlossen haben, die eine bi-polare Sichtweise von Sexualität ablehnen. swissinfo.ch:  Queer, Pansexualität, Asexualität: In den letzten Jahren tauchen immer neue Terminologien auf, vor allem bei jungen Menschen, um eine sexuelle Orientierung oder Identität zu definieren. Welche Bedürfnisse decken solche Definitionen ab? Caroline Dayer: Das Aufkommen immer neuer Begriffe ist der Spiegel einer neuen Realität. Die Diversität und zunehmende Flexibilität im sexuellen Leben bringen ein althergebrachtes Denken ins Wanken, das in der westlichen Welt lang verbreitet war. Die jungen Leute lehnen eine Sichtweise ab, die zwei ...