mmc communication

News von Swissinfo

Nach den Wahlen: Was jetzt auf die Schweiz zukommt

21 Oktober 2019: by Larissa M. Bieler, Balz Rigendinger Das Land hat gewählt: grün, weiblich, progressiver. Was bedeutet dieses Resultat? Unsere Analyse. 1. Die Schweiz fordert eine grüne Verantwortung Die hohen Sitzgewinne der Grünen und Grünliberalen zeigen, dass viele Bürgerinnen und Bürger des Landes eine Politik wollen, die über den Schweizer Gartenzaun hinausdenkt. "Jetzt kommt plötzlich eine neue Kraft ins Spiel, die einen grossen Wählerauftrag punkto Klima hat", sagt Grüne-Präsidentin Regula Rytz im Interview mit watson.ch. Die Schweiz müsse sich international öffnen und eine stärkere Rolle spielen. Es ist so: Auch der allergrösste Beitrag der Schweiz zur Lösung der Klimakrise bleibt ein kleiner. Die Bedrohung ist von globalem Ausmass, doch gerade darum steht die Schweiz in der Pflicht. Das ist die Aussage von diesem Wahltag. Tatsächlich kann dieses kleine Land in Bezug auf das Klima überdimensional viel leisten. Es verfügt über Wissen und gute Technologien – aber vor allem über genügend Mittel, um neue Wege zu beschreiten.

Resultate: Die Schweiz erlebt einen Öko-Erdrutsch

21 Oktober 2019: by Balz Rigendinger, Armando Mombelli, Sibilla Bondolfi und SDA, swissinfo.ch und SDA Grüne plus 17 Sitze. SVP minus 12. SP minus 4 Sitze. Die Grünen überrunden die CVP und werden viertstärkste Partei.  Die Grünen legen in historischem Ausmass zu. Sie kommen, auf 28 Sitze im Nationalrat (+17) und überholen die CVP. Die GLP hat 16 Sitze (+9). Stärkste Kraft bleibt die SVP mit 53 Sitzen (-12). Die SP kommt auf 39 Sitze (-4), die FDP auf 29 Sitze (-4), die CVP auf 25 (-3). Die BDP hat neu 3 Sitze (-4) und verliert damit Fraktionsstärke. Die SVP bleibt mit 25,8 Prozent die Partei mit dem höchsten Wähleranteil. Sie wird gefolgt von der SP mit 16,6 Prozent. Die beiden Parteien haben im Vergleich zu 2015 3,6 beziehungsweise 2,2 Prozentpunkte verloren. Die CVP - von den Grünen überholt - kommt nach dem Verlust von 2 Mandaten noch auf 26 Mandate. Die BDP verliert 4 Sitze - und hat mit den 3 verbleibenden Sitzen keine Fraktionsstärke mehr Auch im Ständerat sind überraschend zwei Grüne neu gewählt. Trotz dieses Erdrutschsiegs bleibt der Nationalrat bürgerlich ...